< vorhergehender Beitrag

Heil-Kunst – heilen mit Kunst

Auf den ersten Blick haben Kunst und Medizin nicht viel gemeinsam. Kreativität, Freigeist und Experimentierfreude treffen auf Präzision, naturwissenschaftliches Fachwissen und Verantwortung für Menschenleben. Dennoch ergänzen einander beide Welten auf erstaunliche Weise.


Forschungsergebnisse zeigen deutlich, wie wichtig der Einsatz der Kunst im Heilungsprozess ist. Erfolgreich eingesetzt wird die Kunsttherapie seit rund 70 Jahren zum Beispiel in der Psychiatrie und sie gewinnt wachsende Bedeutung in der Psychosomatik, der Onkologie, der Schmerztherapie, der Neurologie, der Kinderheilkunde oder der Geriatrie. Trotz der Belege zur positiven Wirkung von Kunst auf den Heilungsprozess sind die Angebote hierzulande dünn gesät. „Erst einzelne heimische Spitäler haben erkannt, dass Kunst weitere Möglichkeiten zur Verbesserung des Wohlbefindens von Patienten, des Pflegepersonals, der Angehörigen und der Mitarbeiter eröffnet“, weiß der Wiener Neurochirurg Prof. Dr. Heber Ferraz-Leite, Obmann der Österreichischen Gesellschaft für Kunst und Medizin (ÖGKM). Darüber hinaus fehlt nach Ansicht des Experten eine geregelte, vertrauenswürdige Verbindung zwischen Kunst und Medizin, außerdem gibt es zu wenige Ausbildungen zum Musiktherapeuten oder zum Kunsttherapeuten an privaten Einrichtungen, wie etwa der Sigmund Freud Privatuniversität. Im Gegensatz dazu ist etwa an einzelnen medizinischen Universitäten in den USA die Kunst bereits fix in die Ausbildung der Ärzte integriert. Ziel der ÖGKM ist es, im österreichischen Gesundheitswesen die Interaktion zwischen Kunst und Medizin zu fördern. Dabei werden Projekte unterstützt, die Kunst als einen festen und wichtigen Bestandteil der Medizin integrieren und erkennbar machen. Neben ihrer Tätigkeit in Österreich plant die ÖGKM, auch einen regen internationalen Erfahrungsaustausch zum Thema Kunst und Medizin zu initiieren.
Österreichische Gesellschaft für Kunst und Medizin (ÖGKM) A-1070 Wien, Badhausgasse 1-3/51, info@oegkm.net,
www.oegkm.at

Tipp zum Nachlesen

Shapiro, Johanna; Rucker, Lloyd; Beck, Jill: Training the clinical eye and mind: using the arts to develop medical students’ observational and pattern recognition skills
Medical education, 40(3), March 1, 2006


Chefarzt/Chefärztin Abteilung Innere Medizin

Zentralkrankenhaus Bozen; CH-39100 Bozen [zur Ausschreibung]

___________________________________

Arzt/Facharzt für Arbeitsmedizin in Leitungsfunktion (m/w)

BMW Group; 4400 Steyr
[zur Ausschreibung]

___________________________________

Fachärztin/-arzt für Radiologie

Barmherzige Schwestern Krankenhaus Ried, 4910 Ried im Innkreis
[zur Ausschreibung]

___________________________________

FA für Kinder- u. Jugendpsychiatrie und psychotherapeutische Medizin

PSN - Psychosoziales Netzwerk; 8940 Liezen
[zur Ausschreibung]

___________________________________

Kooperationspartner