< vorhergehender Beitrag

Resolution zur Ärzteausbildung

Die Bundeskurie Angestellte Ärzte hat eine Resolution zum Problem des Ärztenachwuchses beschlossen.


FOTO: istockphoto/Jovanmandic

Einzelne Bundesländer haben unterschiedliche Förderungen für Ärzte für Allgemeinmedizin vergeben, um diese zur Niederlassung im ländlichen Raum zu bewegen. „Diese stellen allerdings Einzelaktionen dar, es fehlt an strukturiertem Vorgehen und an Abstimmung“, so Dr. Harald Mayer, Vizepräsident der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) und Obmann der Bundeskurie Angestellte Ärzte. Auch die geplante Strukturreform der Bundesregierung sieht eine Stärkung des niedergelassenen Bereiches, insbesondere der Landmedizin, vor. Erst durch geeignete Anreize, das Sicherstellen ausreichender Ausbildungsplätze, den Abbau von Wartezeiten sowie allgemein eine qualitativ hochwertige Ausbildung könne es gelingen, den Arztberuf attraktiv zu machen und zu verhindern, dass Ärzte ins Ausland abwandern oder sich einem anderen Beruf zuwenden. Die Forderungen der Bundeskurie Angestellte Ärzte beinhalten unter anderem flexiblere Arbeitszeitmodelle, familienfreundliche Lösungen, den Abbau von Bürokratie und administrativen Aufgaben, das Erhöhen der Ausbildungsqualität sowie einen Zugang zur Basisausbildung ohne Wartezeiten. „Länder und Krankenanstalten-Träger müssen genügend Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen und Ausbildung als ihre Aufgabe wahrnehmen. Nur so können wir die Ausbildungsqualität erhöhen und praxisorientiert gestalten“, so Mayer,


ARZT für ALLGEMEINMEDIZIN (m/w/d)

Austro Control GmbH / 1220 Wien [zur Ausschreibung]

__________________________________

Facharzt für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin / Arzt für Allgemeinmedizin

Gesundheitsresort Vortuna / 4190 Bad Leonfelden [zur Ausschreibung]

__________________________________

Oberarzt (m/w) für Anästhesiologie und Intensivmedizin in Vollzeit

Krankenhaus Oberndorf / 5110 Oberndorf [zur Ausschreibung]

__________________________________

Chefarzt/Chefärztin Adoleszentenmedizin und Pädiatrische Psychosomatik / Mitglied der Spitalleitung

Ostschweizer Kinderspital / CH-9000 St. Gallen [zur Ausschreibung]

__________________________________

Kooperationspartner